Montag, 18. Februar 2008

Kooperativ und verzahnt - Informationsvermittlung heute

Entwickler wollen mehr Guidance? Die sollen sie bekommen. Zum Beispiel was lohenswerte Lektüre betrifft. Der Buchmarkt ist ja quasi unüberschaubar; monatlich brodeln neue Titel an die Oberfläche. Da ist es hilfreich, einen Filter zu haben, der die Spreu vom Weizen trennt. Und warum auch nicht ganz subjektiv - denn objektive Filterung ist jenseits einiger formaler Kriterien gar nicht möglich?

So subjektiv wie die anscheinend vielfach gefälschten Amazon-Rezensionen soll es dann aber natürlich nicht sein. Subjektivität muss sich also Glaubwürdigkeit verbinden. Deshalb haben sich die Fachbuchhandelskette Lehmanns und das Professional Developer College und die dotnetpro zusammengetan und den Lehmanns VIP-Tipp ins Leben gerufen.

Im VIP-Tipp stellt monatlich ein bekannter Experte eine Reihe von aus seiner Sicht lesenswerter Bücher vor. Hohe Glaubwürdigkeit dieser "Rezensionen" ist also garantiert. Zu jedem Titel nennt der Experte seine Gründe für die Empfehlung.

Das ist ein schöner Nutzwert, denken wir. Aber wirklich spannend ist diese Initiative, weil sie nicht nur eine Kooperation sehr unterschiedlicher Partner ist - vom Buchhandel über eine Fachzeitschrift bis zu einem Schulungsunternehmen -, sondern Medien verzahnt.

image image  image

Der VIP-Tipp (vorstehend #1 von Ingo Rammer von thinktecture) erscheint nämlich nicht nur in der dotnetpro auf Papier und im Internet auf den Lehmanns-Seiten. Er ist darüber hinaus auch in mehreren Lehmanns-Filialen zum Anfassen präsent. Leider nicht auch noch der Experte, so doch zumindest aber die von ihm empfohlenen Bücher. Oben rechts ein Bild aus dem Lehmanns-Laden in Hannover. In den Zeiten der Virtualität empfinden wir das als ein hübsch haptisches Gegengewicht.

Google ist nützlich, die üblichen Buchbesprechungen in Zeitschriften auch. Aber mit dem VIP-Tipp bekommt die "Buchfilterung" noch eine persönlichere, konkretere Dimension.

Keine Kommentare: